Heiligendamm – Seehospiz

Gebaut um 1850 als Ersatz für das 1846 abgerissene Armenkrankenhaus befindet es sich etwas abseits. Arme, darunter verstand man „damals“ Lehrer, Pfarrer, kleine Beamte.

Das Haus bekam 1901 den Namen Seehospiz. Bis 1930 wurde es als Krankenhaus genutzt; 1943 zum Wohnhaus umgebaut.

Das Gebäude steht heute leer, ist aber in Privatbesitz.

 

 

Werbeanzeigen

Heiligendamm – FAK

Heiligendamm – die weiße Stadt am Meer – beherbergte bis zum Juni des Jahres 2000 die Fachschule für angewandte Kunst, liebevoll FAK genannt. Sie war 1949 in Wismar als Arbeitsschule für Güte und Form gegründet worden und bezog im Juli 1953 die leer stehenden Gebäude eines ehemaligen Erholungsheimes für Kinder in Heiligendamm.

Heiligendamm - FAK 01

Die Ausbildung erfolgte in verschiedenen Bereichen, zum Beispiel Grafik- und Produktdesign, Keramik, Farb- und Oberflächendesign, Innenarchitektur.

Wegen der räumlichen Enge bot die FAK Platz für ca. 150 Studierende pro Jahr, war also sehr klein, dafür sehr angesehen.

Noch Anfang der 1990er  Jahre wurde das Alexandrinen-Cottage als Studentenwohnheim genutzt!

Im September 1991 endete der Rechtsstatus als eigenständige Fachschule für angewandte Kunst. Der Fachbereich Design und Innenarchitektur wird zunächst der Fachhochschule Stralsund angegliedert, bevor er 1992 der Fachhochschule Wismar zugeordnet wird.

Heute ist ein Teil des Geländes der FAK bereits abgerissen, ein kleiner Gebäudeteil wird von der Entwicklungscompagnie Heiligendamm als Büro genutzt. Der Rest versprüht noch den eigenwilligen Charme des langsamen Verfalls, so als ob sich die Gebäude gegen das Vergessen stemmen.