Steinbruch Bad Marienberg

Der Abbau im Basaltsteinbruch Marienberg I der Westerwaldbrüche AG begann 1905 – damals in noch recht bescheidenem Umfang. Einen Schub erfuhr die wirtschaftliche Entwicklung der gesamten Region (und der Steinbruchindustrie) mit dem direkten Anschluss von Marienberg an die Eisenbahnlinie von Erbach nach Fehl-Ritzhausen im Jahre 1911. Erbach war der zentrale Verladeknotenpunkt für die regionalen Steinbrüche mit Bahnanschluss Richtung Limburg; über Fehl-Ritzhausen bestand endlich Anschluss an die Westerwaldquerbahn. Der letzte Güterzug rollte 1971, bevor die Bahnstrecke stillgelegt wurde. Der Steinbruch stellte seinen Betrieb 1975 ein. Die Basaltvorkommen waren erschöpft.

Auf einem Teil des Geländes des aufgelassenen Steinbruches wurde der Basaltpark Bad Marienberg angelegt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.