Rostock – Munitionsausgabestelle 20/XI

Gut versteckt kann man sie noch sehen: die Munitionslagerbunker der ehemaligen Munitionsausgabestelle 20/XI in Rostock – Baujahr um 1934.

Die Nomenklatur verrät: es war das 20. Bauwerk im Luftgau XI.

Typisch sind die vier Ecktürme des Bunkerbauwerkes, das ebenerdig errichtet und anschließend mit Erde überdeckt wurde.

HRO - 20-XI - Titel

Munitionslager 20/XI – charakteristisch sind die 4 Kamine, die gut zu erkennen sind.

Vermutlich handelt es sich entweder um den Bau-Typ H2b oder H2c (genau könnte man das sagen, wenn man die Deckenkonstruktion in Augenschein nehmen könnte).

Bei einer genormten Grundfläche von 18,8 m x 10,8 m hat das Bauwerk eine nutzbare Grundfläche von 202 Quadratmetern. Hier wurden bis zu 60 t Munition gelagert.

Nach 1945 wurde der Bunker und das umliegende Gelände von der NVA weiter genutzt und umgebaut – eine Fuhrpark-Tankstelle kam noch hinzu.

Nach 1989 kam das Gelände in den Besitz der Hansestadt Rostock und wird als Lagerraum genutzt.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.