Klink – Müritzhotel

Klink, ein kleiner mecklenburgischer Ort, idyllisch an der Müritz gelegen.

Hier wurde 1962 die FDGB-Urlaubersiedlung „Völkerfreundschaft“ eröffnet, die zuerst im Wesentlichen aus 2-geschossige Bungalows mit insgesamt 300 Betten nebst den  dazugehörigen Versorgungseinrichtungen bestand. In unmittelbarer Nähe zur Bungalowsiedlung begannen etwas später die Bauarbeiten an einem imposanten 8-geschossigen Hotel-Neubau, der aus drei Flügeln (mit Platz für 2.000 Betten) bestand.

Die feierliche Eröffnung des Hotels erfolgte 1974  und wurde bekannt und beliebt unter dem Namen FDGB- Erholungsheim „Herbert Warnke“.
Innerhalb des Gebäudes befanden sich unter anderem: eine überdachte Ladenpassage, eine Schwimmhalle mit 25 m-Becken, Bars, Kaffees, eine Bibliothek nebst Lesezimmer, Kinderspielzimmer, eine Bowlingbahn, Tagungsräume und nicht zuletzt das berühmte Dachterrassen-Café.
1990 erfolgte die Privatisierung und das Hotel firmierte fortan unter der Bezeichnung „Müritz Hotel“. Die Privatisierung galt als erfolgreich, das Hotel erfreute sich nach wie vor großer Beliebtheit. Warum das Hotel letztlich geschlossen wurde, darüber gibt es unterschiedliche Auffassungen – bis zur Schließung durch den Betreiber im Januar 2015 schrieb das Hotel durchweg schwarze Zahlen.
Das Hotel wurde am 28.09.2017 gesprengt.

 

Werbeanzeigen